Salem 2021

Thema: Fehlerkultur im Ländle! Fehler sind nur schlimm, wenn man nichts daraus lernt …

„Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst frühzeitig zu machen.“ (Sir Winston Leonard Spencer-Churchill)
Das Thema „Fehlerkultur“ ist schon in vielen Bereichen der Arbeitskultur integriert oder wir denken, dass es bereits integriert wurde. Dennoch sind wir in Deutschland noch weit weg dabei von einer Kultur zu reden. In der Theorie wissen wir alle was zu tun ist und wie wir die Fehlerkultur in unsere Unternehmen implementieren können, aber in der Praxis versuchen wir jegliche Fehler zu vermeiden.
Also was ist nun der nächste Schritt? Wie gehen unterschiedliche Unternehmen damit um? Wo wurden bei der Implementierung einer Fehlerkultur bereits „Fehler“ gemacht? Diese und weitere spannende Fragen werden bei den 42. Salemer Gespräche auf dem Podium von Führungspersonen aus großen und mittelständischen Unternehmen in unserer Region diskutiert.
Die diesjährige Podiumsdiskussion wird von Felix Brunner (Behindertensportler, Vorbild für Umgang mit Veränderung und Fehlerkultur) mit einem Vortrag eröffnet. Anschließend wird Felix Brunner mit Martin Buck (ifm electronic GmbH), Christian Schmalholz (ZF Friedrichshafen AG) und Alexa Hüni (Hüni GmbH & Co. KG) das Thema „Fehlerkultur“ vertiefen. Die Diskussionsführung übernimmt Brit Lorenzen (Freie Wirtschaftsmoderatorin).
Nach aktuellem Stand wird in diesem Jahr erneut eine begrenzte Teilnehmerzahl von maximal 80 Personen in Salem zugelassen. Alle die nicht das Glück haben vor Ort dabei zu sein, können die Salemer Gespräche im Live-Stream auf der Homepage der Salemer Gespräche verfolgen. Alle Zuschauer und Hörer (auch im Live-Stream) haben dieses Jahr die Möglichkeit direkt Fragen zu stellen und so aktiv an der Diskussion teilzuhaben.

Wann: Freitag, den 15. Oktober 2021

Einlass: ab 18:00 Uhr, Veranstaltungsbeginn: 18:30 Uhr

Wo: Schloss-Schule Salem, Schlossbezirk 1, 88682 Salem

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.